Beratungs-Forum für Mamas

Bedürfnisse im Blick - sowohl die des Kindes als auch die eigenen

Der Alltag als Mama kann manchmal ganz schön herausfordernd sein. Die sich ständig ablösenden Phasen lassen oft nur kleine Verschnaufpausen zu. 

Ob Hilfe im Umgang mit Quengeleien, Tipps zum Überstehen der Trotzphase bis hin zu praktischen Tools sich selber wieder aus dem Tief zu holen. In diesem Forum tauschen sich echte Mamis aus, schreiben eigene Fragen und erhalten nützliche Tipps, wie sie den Alltag als Mama wieder entspannen und geniessen können. 

Und dies immer wertschätzend und vorurteilsfrei!

Das Beste am Ganzen: Der Forums-Mitgliederbeitrag beläuft sich auf ein Minimum, welches sich auch eine alleinerziehende Mama leisten kann. So hast du die Chance auch ohne grosses Budget professionelle Hilfe zu erhalten.

Family sepia.jpg

Das Mama-Forum

Unkomplizierte Hilfe für Mama's zu Themen wie Erziehung, Beziehung, sich wiederfinden, und vielem mehr. (Local Family)
Jasmin C. Hof_1.jpg

über mich

Seit 2015 arbeite ich als psychologische Beraterin und Coach und beschäftige mich mit den unterschiedlichsten Facetten und Mustern der menschlichen Psyche. Mit meiner Ausbildung zur Dipl. psychosozialen Beraterin & Coach durfte ich meine Faszination zum Beruf machen. 

Neben den vielen Tools, die ich lernen durfte, gab mir die Ausbildung auch die Chance mich und meine Muster und Blockaden kennenzulernen und zu verändern. 

Doch meine Reise begann schon viel früher,  denn mein Leben war nicht immer leicht. Unter anderem trennte ich mich mit 29 Jahren von meinem damaligen Mann. Dies mit zwei kleinen Kindern im Alter von 3,5 und 1,5 Jahren.

 

Zu dieser Zeit lernte ich mich und meine Bedürfnisse immer besser kennen. Ich lernte, aus meinem Überlebensmodus herauszukommen und mein Leben selbstbestimmt anzupacken. 

Ich lernte, die Verantwortung über mein Leben zu übernehmen und mir dadurch ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben zu erschaffen. Und das immer wieder aufs Neue!

All diese Erfahrungen - seien sie auch noch so schwierig gewesen - sind heute ein grosses Geschenk. Denn durch sie kann ich heute Menschen in herausfordernden Lebenssituationen optimal unterstützen. Ich verstehe die Schwierigkeiten und kenne unzählige Möglichkeiten Vergangenes loszulassen und Neues zu erschaffen. 

Damit ich meinen Kindern trotz der Trennung und trotz eigener vererbten Themen eine glückliche, erfüllte Kindheit zu ermöglichen, habe ich mich in den letzten 8 Jahren intensiv mit der kindlichen Psyche auseinander gesetzt. Dank dieses intensiven Studiums verstehe ich, was Kinder stärkt und was wir selber als Kinder gebraucht hätten.

 

Dieses Wissen teile ich nun in diesem Forum - damit wir unseren Kindern eine wundervolle Kindheit schenken können und wir als Eltern diese Zeit mit unseren Kleinen auch geniessen können. 

Hier ein kleiner Vorgeschmack

Quengelndes Kind

qengelndes Kind_edited.jpg

Quengelnde Kinder können uns Eltern den letzten Nerv rauben. Das ständige Unzufrieden sein des Kindes, die Ohnmacht, dem Kind nichts recht machen zu können belastet die Betreuungsperson oft dermassen, dass diese manchmal gerne flüchten würde.

 

Doch was verursacht diese Quengelzeit und was hilft dagegen?

 

Was führt zum Quengeln?

  1. Dein Kind will dich nicht nerven! Oft ist es lediglich unzufrieden und weiss selber nicht recht wie damit umzugehen.

  2. Quengelphasen sind meist in den ersten 3-4 Lebensjahren sehr ausgeprägt und stehen oft mit einem Entwicklungsschub zusammen.

 

Was hilft dagegen?

  1. Ursache kennenlernen anstatt zu schimpfen – Auch wenn es absolut menschlich ist, dass die Nerven mal nicht mehr mögen und geschimpft wird, ist es leider kontraproduktiv. Denn das Schimpfen setzt noch mehr Druck auf dein Kind aus und es fühlt sich unverstanden. Daher lohnt es sich, herauszufinden weshalb das Kind so „motzig“ ist.

  2. Überraschende Wendung – das Kind wird aus einer Situation gerissen und versteht darum die Welt nicht mehr. „Wir gehen jetzt.“ Ist für ein Kind eine der schlimmsten Momente. Denn es wird unvorbereitet aus seinem Spiel gerissen. Zu allem an, hat es keine Handlungs- und Mitbestimmungsfähigkeit mehr. Völlig überrumpelt muss es also Quengeln. Hierbei hilft es, dem Kind genug früh zu sagen, dass die Situation sich bald ändern wird und das Spiel beendet werden muss. Ausserdem hilft es, dem Kind eine Wahl zu lassen. Natürlich nur eine, die auch für uns Eltern passend ist. Wie zum Beispiel: „möchtest du, bevor wir gehen, noch einmal auf die Rutschbahn oder lieber auf den Kletterturm?“.

  3. Langeweile – Langeweile bedeutet nicht, dass das Kind keine Idee hätte, was es spielen will. Nein, manchmal will es auch einfach nicht alleine spielen.

...

Den ausführlichen Beitrag findest du im Beratungs-Forum für Mamas. Komm vorbei, lies mit oder schreibe gleich deine eigenen Fragen. 

Tropical Leaves

TESTIMONIALS

"Ich habe mich schriftlich bei Jasmin gemeldet, da ich mir solche Sorgen um den Sohn meiner Freundin gemacht habe. Innert nur einem Tag hat sie mir geantwortet und der Familie geholfen. Alle Tipps und Zusammenhänge, die sie mir erklären konnte, habe ich der Familie weitergegeben und was soll ich sagen; das Leben von diesem Kind hat sich seither so sehr verändert. Der Sohn meiner Freundin hatte seit da keinen einzigen Ausraster mehr! Das hat mich so gefreut.

 

Danke Jasmin, dass du mir geschrieben hast, bist ein toller Mensch.  Ich wünsche dir mega viel Erfolg, du hast definitiv den besten Beruf."

T. 

IMG_20211130_170907.jpg

Einzelberatung

In einer Einzelsitzung bekommst du den Raum dein Thema genau anzuschauen. Gemeinsam erforschen wir, wie Veränderung  nachhaltig entstehen darf und du in dein erfülltes und selbstbestimmtes Leben gelangen darfst. 

In der Sitzung enthalten:

  • 90 Minuten Coaching und Beratung (online oder vor Ort)

  • Übungen für Zuhause (wenn angezeigt)

  • Links und Beiträge per Mail, wenn diese in der Sitzung vorkamen

Deine Investition:

CHF 222.- für 90 Minuten