Toxische Beziehungen - Teil 4: Passive Aggressivität

Passive Aggressivität


Der Wolf im Schafspelz


Es gibt unterschiedliche Arten von toxischen Personen. In diesem Beitrag geht es vorwiegend um den „Wolf im Schaftspelz“.


Während die bekanntere Form von toxischen Beziehungen Abwertungen, Beleidigungen und Dominanz mit sich bringen, ist diese „Wolf im Schaftspelz“ -Form noch immer relativ unbekannt.


Dem Wolf im Schafspelz ist es äusserst wichtig, was andere Menschen von ihm halten. Er ist äusserst angepasst, freundlich und nett und wird meist als aufopferungsvoll und „liebe Partie“ wahrgenommen. Doch dies täuscht!


Hier ein paar Eigenschaften, die auf einen Wolf im Schafspelz hindeuten können:


Passive Aggressivität (Der Wolf)

  • Diese Art von toxischem Partner ist meist „nur“ unterschwellig aggressiv. Das heisst dass selten ein direktes böses oder lautes Wort geäussert wird.

  • Liebesbekundungen und unterschwellige Entwertungen können oft in ein und demselben Satz geäussert werden. So können Aussagen des toxischen Partners sich liebevoll anhören und einen bösartigen Unterton gleichzeitig mit sich bringen.

  • Um ihr Ziel zu erreichen scheuen sie nicht davor zurück ihrem Gegenüber Schuldgefühle einzuflössen.

  • Sie bestrafen ihr Gegenüber mit Abwesenheit. Sei es physisch oder psychisch.


Das ewige Opfer (Das Schaf)

  • Sie sehen sich als Opfer und wollen auch in dieser Rolle bleiben– ob in der Beziehung, in Freundschaften oder im geschäftlichen Bereich

  • In dem sie sich in die Opferrolle setzten deuten Sie darauf hin, dass ihr Partner ein Täter ist, wenn er dies oder jenes nicht macht. (z.B. Jedes Mal, wenn du mich sexuell zurückweist, stirbt ein Teil von mir!) – (gehört auch in die Kategorie „passiv aggressiv!!)

  • Kann dem toxischen Partner bewiesen werden, dass er eine Vereinbarung nicht eingehalten hat, besteht er darauf, dass es sich um ein Missverständnis handle – Er/Sie hat niemals etwas falsch gemacht.


Ihre Fassade / Ihre Taktik (Das Lamm)

  • Sie wissen, wie sie sich nach aussen zu geben haben, um von der Gesellschaft angenommen zu werden. Daher geben sie sich gerne als Wohltäter.

  • Entschuldigungen kommen nur dann, wenn es einen Vorteil für sie bringt oder wenn es Zeugen gibt und sie so ihren Kopf aus der Schlinge ziehen müssen.

  • Sie stimmen zwar Vereinbarungen zu, jedoch werden diese nicht eingehalten.


Energetisch

  • Während in einer gesunden Beziehung eine Art Band auch während der Abwesenheit des Partners gespürt wird, fühlt man sich bei einem toxischen Partner während dessen Abwesenheit auf allen Ebenen alleine. Oft ist es sogar so, dass dieses Gefühl der Einsamkeit sogar dann auftritt, wenn die Person anwesend ist.

  • Menschen, die mit einem „Wolf im Schafspelz“ zusammenleben haben immer das Gefühl auf „rohen Eiern“ gehen zu müssen um ja nichts falsch zu machen.


Zusammenfassend ist zu sagen, dass der Wolf im Schafspelz sehr bissig sein kann und sein Opfer gerne in Schacht hält. Oft werden Worte und Aussagen so lange verdreht, bis das Gegenüber kaum noch weiss, was richtig und falsch ist. Im Allgemeinen wird es kaum möglich sein als Partner einer solch toxischen Person etwas richtig zu machen.


Toxische Beziehungen hinterlassen immer Spuren. Es kann daher hilfreich sein, sich Hilfe zu holen. Ein guter Start könnte eine Austauschgruppe zum Thema toxische Beziehung sein. > Hier gibt es mehr Infos.


Viel Kraft und alles Liebe

Jasmin C. Hof

99 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen