Toxische Beziehungen - Teil 1: Was ist eine toxische Beziehung und woran erkenne ich eine solche?


Was ist eine toxische Beziehung und woran erkenne ich eine solche?



Sowohl in Freundschaften als auch in der Beziehung zwischen Eltern und ihren Kindern kann es toxische Beziehungen geben. Doch die wohl bekannteste ist die Liebesbeziehung.


Doch was heisst toxisch eigentlich genau? Toxisch bedeutet soviel wie giftig, sehr bösartig, schädlich oder auch gefährlich (https://www.duden.de/rechtschreibung/toxisch). Eine toxische Beziehung ist somit eine Verbindung zu einem Menschen, der für das eigene Leben schädlich ist.


Um einen toxischen Menschen zu erkennen braucht es meist gar nicht so viel. Doch durch die rosarote Brille und das häufige „love bombing“ zu Beginn einer Beziehung, werden klare Anzeichen unverfänglich gedeutet oder sogar ganz ausgeblendet. Hier ein paar der häufigsten


Merkmale, dass du es mit einem toxischen Menschen zu tun hast:


- Nach Treffen fühlt man sich jedes Mal irgendwie unwohl. (z.B. Selbstzweifel kommen auf, ein Druck auf der Brust, einen Kloss im Hals oder kreisende Gedanken)


- Kritische Äusserungen nimmt der toxische Partner immer als Angriff wahr und

o Es werden Kritikpunkte durch ihn so gedreht, dass man schlussendlich „selber Schuld“ ist

o Es wird vom Thema abgelenkt und die Fehler des Partners werden nun aufgezählt

o Streit wird durch ihn kalkuliert begonnen

o Der toxische Partner entzieht sich der Situation, in dem er physisch und/oder emotional völlig abwesend und nicht mehr erreichbar ist (selbst wenn er sich noch im gleichen Raum befindet)


- Grenzüberschreitungen

o Ein nein ist KEIN nein


- Manipulationen

o Durch gezielte Aussagen können toxische Partner das schlechte Gewissen seines Gegenübers gezielt einschalten und so das erreichen, was sie wollen ohne Rücksicht auf den anderen.


- Realität deformieren (Gaslighting: https://de.wikipedia.org/wiki/Gaslighting )

o Eigene Überzeugungen werden durch einen toxischen Partner solange bearbeitet, dass man sich selber nicht mehr vertraut.

o Einreden einer Krankheit oder Eigenschaft (du bist immer so XYZ)


- Keine Empathie

o Toxische Menschen haben keine Empathie. Das heisst, sie können sich nicht in ihr Gegenüber hineinversetzten.

o Das eigene Wohl steht immer im Zentrum – auch wenn gerne etwas anderes vorgegaukelt wird.


Toxische Menschen rauben Energie. Sie wissen, wie sie mit ihren Mitmenschen spielen können um ihrem eigenen Wohl zu dienen. Menschen in toxischen Beziehungen beginnen sich selber zu verlieren. Wissen nicht mehr so genau, wer sie sind und was sie wollen, denn sie laufen immer wie auf Eierschalen, um ja nichts falsch zu machen.


Solltest du nach diesen Zeilen das Gefühl haben, allenfalls in einer toxischen Beziehung zu sein (sei es mit deinem Partner, deiner Mutter oder einem Arbeitskollegen) sprich mit einem guten Freund darüber. Leg deine rosarote Brille ab und hole dir einen Blick von aussen. Sei offen für den Blickwinkel eines anderen Menschen.


Und falls du merkst, dass Hilfe braucht, zögere nicht dir eine Fachperson zu Unterstützung zu holen. Denn toxische Beziehungen sind einschneidend und hinterlassen oft ihre Spuren. - Ein guter Start könnte eine Austauschgruppe zum Thema toxische Beziehung sein. > Hier gibt es mehr Infos.


Alles Liebe

Jasmin C. Hof





#Selbstliebe #toxischebeziehung #beziehung #narzissmus #gaslighting #manipulation