Schuldgefühle - wie wir funktionieren


Es gibt unterschiedliche Gründe, warum wir ein schlechtes Gewissen haben. Manchmal fühlen wir uns „zurecht“ schuldig, weil wir einen Fehler gemacht haben und uns dies nun belastet. Und manchmal werden uns diese Gefühle eingeredet. Durch Erwartungen von aussen können wir uns schuldig fühlen, obwohl wir gar nichts falsch gemacht haben.


Hier ein paar Tipps und Tricks im Umgang mit dem schlechten Gewissen:


Welche Werte sind dir wichtig? Oft hängt ein schlechtes Gewissen mit bestimmten Werten zusammen. Mit hohen Erwartungen an uns selbst und anerzogenen Werten und Moralvorstellungen machen wir uns häufig nur überflüssigen Druck.

  • Übernimm Verantwortung für deine Fehler. Denn weglaufen bringt nichts, ein schlechtes Gewissen holt dich früher oder später wieder ein.

  • Dein Verhalten ist der Verursacher, nicht du selbst. Denn auch wenn es mal nicht so rund läuft, bist du als Person nicht das Problem. Gedanken wie „Ich bin dumm, faul oder vergesslich“ bringen dich nicht weiter. Suche eher den konkreten Zusammenhang, in dem dir der Fehler passiert ist. Das kann zum Beispiel so aussehen: „Weil ich es nicht aus dem Bett geschafft habe, bin ich zu spät in die Arbeit gekommen. In Zukunft werde ich meinen Wecker früher stellen, damit mir das nicht mehr passiert.“ So räumst du einen Fehler ein, ohne ihn gleich persönlich zu nehmen.

  • Falls du jemanden beleidigt oder verletzt hast, melde dich am besten sofort bei ihm und entschuldige dich. Nachdem du deine Schuld gestanden und Wiedergutmachunggeleistet hast, setzt meist eine große Erleichterung ein.

  • Nimm dein schlechtes Gewissen an. Denn ab und zu Gewissensbisse zu haben, ist absolut ok. Jedem von uns passieren einmal Fehler. Akzeptiere deine Fehler und Schwächen, denn sie sind menschlich.

  • Stelle das schlechte Gewissen zur Seite. Das gilt vor allem, wenn du nicht weißt, warum du ein schlechtes Gewissen hast. Denn ist das schlechte Gewissen gar nicht angebracht, verschwindet es meist auch von alleine.

  • Versuche in die Zukunft zu blicken. Hast du ein schlechtes Gewissen, denkst du oft an den Auslöser dafür – also an die Vergangenheit. Es bringt nichts, wenn du dir deswegen Vorwürfe machst. Verwende deine Energie lieber dafür, aus deinem Verhalten zu lernen um es in zukünftig besser zu machen.

  • Stärke dein Selbstbewusstsein. Das gilt besonders, wenn dich schon das kleinste Missgeschick verzweifeln lässt. Nimm dich selbst an, denn du bist gut so wie du bist.


#manifestation #selbstfürsorge #selbstliebe #wunsch #wünschen #gesetzderanziehung #lawofattraction #psychologischeberatung #coaching #manifestationcoach #mentalegesundheit #manifestations1x1 #wiewirfunktionieren #wahrnehmung #realität #überzeugungen #prägung #bewusstsein #unterbewusstsein #vergangenheit #authentizität #verzerrung #Glaubensmuster #selbstbewusstsein #persönlichkeitscode #beeinflussung #wahresselbst #persönlicherlebensplan #gewissen #schuldgefühle


4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen